Ein Bezirk soll Alles bieten – besonders Leben.

Max.jpg
 
 

Politik darf nicht nur hinter dem Schreibtisch passieren. Gute und erfolgreiche Politik lebt vom intensiven Kontakt und dem Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern. Deswegen ist es meine Überzeugung, möglichst viel unterwegs zu sein - im Bezirk, in der Stadt, bei den Menschen. Denn: mein Motto ist Zuhören & Handeln.

 
 

Einige unserer Aktionen

Kunst & Kultur

Mit dem Museumsquartier, der Ulrichkirche und der großen Bibliothek am Gürtel haben wir spannende Kulturstätten in Neubau. Kunst und Kultur ist ein wertvolles Gut. Viele unserer Traditionen haben da ihre Wurzeln. Diese müssen wir weitergeben, weiterleben und weiterentwickeln. Genau darum initiiere ich oft neue Veranstaltungen oder unterstütze lokale Aktivitäten im Bezirk wie die etwa Lesungen, Kino-Abende und natürlich unseren Kleinen Neubauer Opernball. Das ist jeden Fasching mein persönliches Highlight und ich freue mich, dass Jahr für Jahr so viele Neubauerinnen und Neubauer mit mir gemeinsam im Rathaus bei Walzer & Co feiern und die Zeit genießen. Das ist Tradition.

 

 

 

 

Hoffeste

Egal wie das Wetter ist – ob richtig heiß und schwül im Sommer oder manchmal auch verregnet und echt frisch, aber unsere Hoffeste erfreuen sich immer großer Beliebtheit. Ich möchte damit die Möglichkeit bieten, hinter die Kulissen im Siebten zu schauen und es freut mich, dass es immer so gut angenommen wird

 

Soziales & Unterstützung

Mir ist es ein großes Anliegen meine Kraft und meine Energie für jene einzusetzen, die nicht so viel Glück hatten, die Schicksalsschläge oder harte Zeiten in eine schwierige persönliche Lage gebracht haben. Ich denke, wir müssen diese Menschen unterstützen, wo wir können. Um zu helfen, habe ich in den letzten Jahre einige Aktionen wie das Marillenknödelkochen für Obdachlose in der Gruft ins Leben gerufen.

 

 

Infrastruktur

Ein Bezirk ist eine gewachsene Struktur und vielleicht an manchen Stellen noch nicht perfekt. Wie eine populäre Werbung sagt: Es gibt immer was zu tun. Im Bezirk hört die Arbeit nicht auf. Wie müssen für die Bewohner und Besucher des Bezirks unsere Infrastruktur in Schuss halten und stets verbessern, Radwege besser sichtbar machen, auf Gefahrenstellen aufmerksam machen, Schulwege absichern, die Spielplätze für Kinder mit Handicaps erweitern. Die Liste, der Dinge, die ich im Bezirk und in der Stadt bereits eingebracht habe, ist richtig lang...und sie wird noch länger...versprochen!

 

 

 

AufbauBildText.jpg